Accentro-AG-Immobilien-Unternehmen-News
01 10 2018
11. ACCENTRO Wohneigentumsreport 2018 - Wohnimmobilienmarkt Rhein-Main stabil bei ca. 2,46 Mrd. Euro Umsatz

Berlin, 01. Oktober 2018 – 2017 wurden im Rhein-Main-Gebiet, genauer in den Städten Frankfurt, Wiesbaden, Mainz, Darmstadt und Offenbach, insgesamt 7.316 Eigentumswohnungen verkauft. Das entspricht einem Rückgang von 7,65 Prozent gegenüber dem Vorjahr (7.922 Einheiten). Das Umsatzvolumen blieb jedoch weitgehend stabil und sank lediglich leicht um 0,2 Prozent auf 2,46 Milliarden. „Der weitgehend stabile Umsatz an den Wohneigentumsmärkten im Rhein-Main-Gebiet zeigt, dass es einen Nachfrageüberhang gibt, der zu weiter steigenden Preisen führt“, erklärt Jacopo Mingazzini, Vorstand der ACCENTRO Real Estate AG. Die Ergebnisse gehen aus dem aktuellen ACCENTRO Wohneigentumsreport 2018 hervor, für den die Daten der Gutachterausschüsse für die 82 größten deutschen Wohnungsmärkte ausgewertet wurden.

Deutlicher Rückgang bei der Anzahl verkaufter Wohnungen in Frankfurt

Die Anzahl der verkauften Eigentumswohnungen in Frankfurt am Main nahm um 12,54 Prozent auf 3.556 Einheiten deutlich ab (2016: 4.066). Das Umsatzvolumen ging auf 1,452,2 Mrd. Euro (2016: 1,523.2 Mrd. Euro) und damit um 4,66 Prozent zurück. In Offenbach sanken die Verkäufe um 9,65 Prozent auf 627 Einheiten, in Wiesbaden sogar um 11,19 Prozent auf 1.230 Einheiten. Mainz und Darmstadt gehören dagegen zu den Standorten mit den vergleichsweise höchsten Zuwächsen im näheren Umkreis der deutschen Metropolen. Beide Städte konnten ihre Verkaufszahlen um 6,64 Prozent auf 1.317 Einheiten beziehungsweise um 8,12 Prozent auf 586 Einheiten steigern. „Die Städte im Umland wie Wiesbaden, Mainz, Darmstadt oder Offenbach profitieren von der Preisentwicklung in Frankfurt“, erklärt Mingazzini.  

Knappes Angebot führt zu Preisanstieg um knapp zehn Prozent
Der ohnehin starke Nachfrageüberhang wird durch den Rückgang an Verkäufen weiter befeuert und treibt die Wohnungspreise weiter in die Höhe. Zwischen 2016 und 2017 ist der durchschnittliche Wohnungspreis im Rhein-Main-Gebiet von 268.000 Euro auf rund 295.000 gestiegen. Das entspricht einem Preisanstieg von beinahe zehn Prozent. Mittlerweile ist das Rhein-Main-Gebiet mit den Städten Frankfurt, Darmstadt, Wiesbaden und Mainz gleich viermal in den Top 10 der Städte mit den höchsten durchschnittlichen Wohnungspreisen vertreten. Frankfurt ist mit einem Preiswachstum von plus 9,01 Prozent und 408.000 Euro (2016: 374.619 Euro) hinter München (448.000 Euro) und vor Hamburg (401.383 Euro) weiterhin die zweitteuerste Stadt Deutschlands. „Insbesondere in Frankfurt dürfte sich an der Preisentwicklung angesichts des starken Bevölkerungswachstums in naher Zukunft nichts ändern“, so Mingazzini.

Neubau schwächelt trotz Nachfrageüberhangs

Mit einem Minus von 8,96 Prozent sanken die Verkaufszahlen im Segment der neu errichteten Eigentumswohnungen in den Rhein-Main-Großstädten. Im Berichtsjahr wurden insgesamt 2.844 Neubau-Eigentumswohnungen in den fünf Wohnungsmärkten verkauft. Knapp 60 Prozent der Transaktionen fanden in Frankfurt am Main statt. Hier wechselten im Berichtsjahr 1.704 neu errichtete Wohnungen den Eigentümer (ein Minus von 14,89 Prozent). Den stärksten prozentualen Zuwachs verzeichneten hingegen Darmstadt (plus 39,47 Prozent) und Wiesbaden (plus 7,73 Prozent).

Über den ACCENTRO Wohneigentumsreport

Bereits zum elften Mal veröffentlicht die ACCENTRO Real Estate AG den Wohneigentumsreport. Basis der Analyse sind die Wohneigentumstransaktionen des Berichtsjahres 2017 in allen 82 deutschen Großstädten. Durch den Rückgriff auf die Daten der Gutachterausschüsse unterscheidet sich der Report signifikant von ähnlichen Publikationen, die meist auf Experteneinschätzungen oder der Auswertung von Angebotsdaten beruhen.

Detaillierte Ergebnisse des ACCENTRO Wohneigentumsreports zu den Top-7 Städten und den Entwicklungen der vergangenen 10 Jahre stehen Ihnen in der ACCENTRO-Datenbank auch online zur Verfügung und können individuell selektiert werden: www.accentro.ag/publikationen/wohneigentumsreport/ 

Über die ACCENTRO Real Estate AG

Die ACCENTRO Real Estate AG ist ein börsennotiertes Wohnungsunternehmen. Das Kerngeschäft ist die mieternahe Wohnungsprivatisierung. Das Tochterunternehmen ACCENTRO GmbH ist als Dienstleister marktführend in der Wohnungsprivatisierung in Deutschland. Die ACCENTRO Real Estate AG hat ihren Sitz in Berlin und ist im Prime-Standard der Frankfurter Wertpapierbörse (WKN: A0KFKB) notiert.

Ansprechpartner für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit:

Karl-Phillip Jann
PB3C GmbH
Rankestraße 17
10789 Berlin
E-Mail: Jann@pb3c.com
T +49 30 72 62 76 1612
F +49 30 72 62 76 163