Accentro-AG-Immobilien-Unternehmen-News
19 09 2016
ACCENTRO Wohneigentums-Report 2016: Umsatz im Rhein-Main-Gebiet erneut jenseits der Zwei-Milliarden-Euro-Marke

Berlin, 20. September 2016 – Im Jahr 2015 wurden in den deutschen Großstädten 135.052 Wohnungen verkauft (plus 5,0 Prozent). Noch deutlicher stieg der Umsatz auf 28,5 Milliarden Euro (plus 14,6 Prozent). Im Schnitt wechselte eine Wohnung für 211.371 Euro den Eigentümer (plus 9,1 Prozent). Das geht aus dem aktuellen ACCENTRO Wohneigentums-Report 2016 hervor, in dem die Daten der Gutachterausschüsse für die 82 größten deutschen Wohnungsmärkte ausgewertet werden. Darunter befinden sich auch fünf Wohnungsmärkte im Rhein-Main-Gebiet, also Darmstadt, Frankfurt am Main, Mainz, Offenbach und Wiesbaden. Dort wurden im Berichtsjahr 2015 insgesamt 8.568 Eigentumswohnungen verkauft, 2,1 Prozent mehr als im Vorjahr (8.392 Einheiten). Der Umsatz wuchs im selben Zeitraum um 9,7 Prozent auf insgesamt 2,4 Milliarden Euro (2014: 2,2 Mrd. Euro). Damit etablieren sich die Wohnungsmärkte der Rhein-Main-Großstädte über der Umsatzmarke von zwei Milliarden Euro, die erstmals im Vorjahr geknackt werden konnte. „Das sehr gute Jahresergebnis der Eigentumswohnungsmärkte in der Metropolregion Rhein-Main wird vorrangig getragen von der starken Entwicklung der Wohnungsmärkte in Frankfurt am Main, Offenbach und Mainz“, erklärt Jacopo Mingazzini, Vorstand der ACCENTRO Real Estate AG. So nahm die Anzahl der verkauften Eigentumswohnungen in Frankfurt am Main im Berichtsjahr um 1,8 Prozent auf 4.154 Einheiten zu. In Offenbach (plus 20,5 Prozent auf 724 Einheiten) und Mainz (plus 4,8 Prozent auf 1.348 Einheiten) stiegen die Verkaufszahlen noch deutlicher.

 

Neubau schafft weiteres Potenzial

Mit einem Plus von 9,3 Prozent stiegen die Verkaufszahlen im Segment der neu errichteten Eigentumswohnungen in den Rhein-Main-Großstädten etwa viermal stärker als die Gesamtverkaufszahlen. So wurden im Berichtsjahr insgesamt 3.279 Neubau-Eigentumswohnungen in den fünf Wohnungsmärkten verkauft. Knapp zwei Drittel der Transaktionen fanden in Frankfurt am Main statt. Hier wechselten im Berichtsjahr 2.007 neu errichtete Wohnungen den Eigentümer (plus 8,8 Prozent). Den stärksten prozentualen Zuwachs verzeichneten hingegen Offenbach am Main (plus 30,7 Prozent) und Mainz (plus 25,5 Prozent). „Die Einwohnerzahl des Ballungsraumes Frankfurt/Rhein-Main wächst dynamisch. Allein die Frankfurter Bevölkerung ist in den letzten fünf Jahren um knapp 70.000 Menschen gewachsen“, sagt Mingazzini. „Um der stetig stark steigenden Nachfrage nach Wohnraum nachzukommen, wird Neubau auch in Zukunft eine Schlüsselfunktion im Rhein-Main-Gebiet einnehmen.“

Wohnungsknappheit befeuert Preisentwicklung

Dass der starke Nachfrageüberhang im Rhein-Main-Gebiet die Preise treibt, zeigt sich nicht zuletzt daran, dass die durchschnittlichen Verkaufspreise je Wohnung mit 7,5 Prozent mehr als dreimal so stark gestiegen sind wie die Anzahl der Verkäufe (plus 2,1 Prozent). Mit einem Umsatz je verkaufter Wohnung von 278.688 Euro nähert sich das Rhein-Main-Gebiet langsam aber sicher der 300.000-Euro-Marke. Diese wurde in Frankfurt zum zweiten Mal in Folge mit 339.769 Euro deutlich übertroffen. Offenbach, das mit einem durchschnittlichen Verkaufspreis von 208.011 Euro der günstigste Wohnungsmarkt unter den Großstädten des Rhein-Main-Gebiets ist, landet im gesamtdeutschen Vergleich lediglich im Mittelfeld. „Zwar haben die Standorte im Rhein-Main-Gebiet die positive Entwicklung des Vorjahres weiter fortgesetzt, doch liegen sie im Niveau noch deutlich unter den Eigentumswohnungsmärkten der süddeutschen Bundesländer“, meint Mingazzini. Zum Vergleich: In München, der Stadt mit dem höchsten durchschnittlichen Verkaufspreis, kostete eine Wohnung im Schnitt 426.140 Euro. „Dennoch ist erkennbar, dass die Dynamik im Rhein-Main-Gebiet weiter anhält und Eigentumswohnungen ein immer beliebteres Investment werden“, sagt Mingazzini.

Über den ACCENTRO Wohneigentums-Report

Bereits zum neunten Mal veröffentlicht die ACCENTRO Real Estate AG den Wohneigentums-Report. Basis der Analyse sind die Wohneigentums-Transaktionen des Berichtsjahres in allen 82 deutschen Großstädten. Durch den Rückgriff auf die Daten der Gutachterausschüsse unterscheidet sich der Report signifikant von ähnlichen Publikationen, die meist auf Experteneinschätzungen oder der Auswertung von Angebotsdaten beruhen.

Über die ACCENTRO Real Estate AG

Die ACCENTRO Real Estate AG ist ein börsennotiertes Wohnungsunternehmen. Das Kerngeschäft ist die mieternahe Wohnungsprivatisierung. Das Tochterunternehmen ACCENTRO GmbH ist marktführend in der Wohnungsprivatisierungs-Dienstleistung in Deutschland.
Die ACCENTRO Real Estate AG hat ihren Sitz in Berlin und ist im Prime-Standard der Frankfurter Wertpapierbörse (WKN: A0KFKB) notiert.