Accentro-AG-Immobilien-Unternehmen-News
15 02 2008
Ad-Hoc Mitteilung zu Geschäftszahlen 1.Halbjahr 2007/2008

15.02.2007
ESTAVIS AG veröffentlicht Ergebnisse für das 1. Halbjahr 2007/2008 und senkt Prognose für Gesamtjahr

 Umsatzanstieg um 31 Prozent, EBIT vor Sondereffekten über Vorjahresniveau
 Portfoliotransaktionen aktuell durch Finanzmarktkrise beeinträchtigt
 Reduzierte Prognose für Geschäftsjahr 2007/2008
 Deutlicher Zuwachs bei Verkauf von Eigentumswohnungen erwartet

KENNZAHLEN 1. Halbjahr 2007/2008 (1.7. - 31.12.2007) - Vergleichszeitraum: 1. Halbjahr 2006/2007:
-Umsatz 104.7 Mio. Euro (Vorjahr 79.7 Mio. Euro); -Gesamtleistung 94.6 Mio. Euro (Vorjahr: 79.8 Mio. Euro); -EBIT (Betriebsergebnis + Ergebnis aus assoziierten Unternehmen) 4.4 Mio. Euro (Vorjahr: 9.5 Mio. Euro); -EBIT vor Sondereffekten 10.0 Mio. Euro; -Ergebnis vor Steuern 3.0 Mio. Euro (Vorjahr 8.5 Mio. Euro); -Konzernerfolg 2.7 Mio. Euro (Vorjahr 5.3 Mio. Euro); -Ergebnis je Aktie 0,35 Euro (Vorjahr 1,04 Euro); -Verkaufsvolumen in Wirtschaftseinheiten 1.765 (Vorjahr: 2.038); -Verkaufsvolumen in Quadratmetern 114.052 (Vorjahr: 108.182)


Berlin, 15. Februar 2008 - Die ESTAVIS AG (ISIN: DE000A0KFKB3) hat heute die Ergebnisse für das 1. Halbjahr 2007/2008 bekannt gegeben. Nach den International Financial Reporting Standards (IFRS) stieg der Umsatz im Vergleich zur Vorjahresperiode um 31 Prozent auf 104,7 Mio. Euro. Zusätzlich wurden bis 31. Dezember 2007 Transaktionen mit einem Volumen von 57 Mio. Euro beurkundet. Diese Umsätze und entsprechende Erträge werden in wesentlichen Teilen im zweiten Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres realisiert.

Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) von 4,4 Mio. Euro wurde durch Sondereffekte in Höhe von 5,6 Mio. Euro belastet. Dazu zählen neben Effekten aus der nach IFRS notwendigen Kaufpreisallokation für den Erwerb der Hamburgischen Immobilien Invest SUCV AG sowie der B&V Bauträger- und Vertriebsgesellschaft für Immobilien mbH, Berlin, in Höhe von insgesamt 4,8 Mio. Euro auch Anlaufkosten von 0,8 Mio. Euro für den Aufbau des ESTAVIS Property- und Asset-Managements. Das um Sondereffekte bereinigte EBIT betrug 10,0 Mio. Euro.

Die sonstigen betrieblichen Aufwendungen enthalten Verkaufsprovisionen in Höhe von 3,8 Mio. Euro aus dem Verkauf von Immobilien durch die CWI Real Estate AG.

Im Konzernergebnis wirkten sich positive Einmaleffekte bei latenten Steuerforderungen und -verbindlichkeiten aus den Änderungen der steuerlichen Vorschriften durch das Unternehmenssteuerreformgesetz 2008 in Höhe von 0,6 Mio. Euro aus. Das Ergebnis je Aktie betrug 0,35 Euro (Vorjahr: 1,04 Euro).

Finanzmarktkrise belastet Portfoliohandel - Prognose 2007/2008 gesenkt

Die Unsicherheiten in den internationalen Finanzmärkten erschweren institutionellen Investoren derzeit die Finanzierung von Portfoliotransaktionen. Der Vorstand erwartet daher für die nächsten Monate eine sehr verhaltene Geschäftsentwicklung im Bereich Portfoliohandel. Beim Verkauf von Eigentumswohnungen an private Kapitalanleger wird hingegen mit weiterhin deutlichen Zuwächsen gerechnet.

Da weder Ausmaß noch Dauer der krisenhaften Situation an den Finanzmärkten zum jetzigen Zeitpunkt abschätzbar sind, wird die Prognose für das laufende Geschäftsjahr gesenkt. Der Vorstand geht dennoch von einem leichten Umsatzwachstum gegenüber dem Vorjahr (198.4 Mio. Euro) aus. Die EBIT-Marge vor Sondereffekten wird nach heutiger Einschätzung bei etwa 10 Prozent liegen.

Den vollständigen Quartalsbericht in deutscher Sprache finden Sie auf den Webseiten der ESTAVIS AG unter http://www.estavis.de/finanzberichte.0.html sowie in englischer Sprache unter http://www.estavis.de/199.0.html.

Eine Telefonkonferenz für Analysten und Investoren in englischer Sprache findet um 10.00 Uhr (CET) statt.

Einwahldaten:
Konferenz: +49 (0) 69 58 99 90 805
Replay: +49 (0) 69 58 99 90 568
Replay Pin: 138365#