Accentro-AG-Immobilien-Unternehmen-News
24 09 2010
ESTAVIS AG kehrt im Geschäftsjahr 2009/10 in die Gewinnzone zurück
  • Neuausrichtung des Unternehmens zeigt Erfolg
  • Deutlicher Anstieg bei EBIT und Konzerngewinn nach erfreulichem Geschäftsverlauf
  • Immobilienfinanzierung im Umfang von 28,5 Mio. EUR verlängert
  • Ausblick Geschäftsjahr 2010/11: Wachstum beim Umsatz und Gewinn vor Steuern

Berlin, 24. September 2010 – Die ESTAVIS AG (ISIN: DE000A0KFKB3) hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2009/10 ein Umsatz- und Ergebnisplus erzielt und ist in die Gewinnzone zurückgekehrt.

„ESTAVIS ist nach einem tief greifenden Veränderungsprozess wieder auf Erfolgskurs“, sagte Florian Lanz, Vorstandsvorsitzender der ESTAVIS AG, anlässlich der Veröffentlichung des Geschäftsberichts 2009/10. „Unsere Rückkehr in die Gewinnzone ist das Resultat einer erfreulichen Geschäftsentwicklung bei Wohnimmobilien sowie tragfähiger Kostenstrukturen im Unternehmen.“

ESTAVIS erzielte im Geschäftsjahr 2009/10 einen Konzernumsatz in Höhe von 71,3 Mio. EUR (70,7 Mio. EUR). Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) stieg auf 4,7 Mio. EUR (–23,4 Mio. EUR), das Vorsteuerergebnis verzeichnete einen Anstieg auf 1,3 Mio. EUR (–28,3 Mio. EUR). Unter Berücksichtigung der Ertragsteuern (–0,7 Mio. EUR) sowie dem Ergebnis aus nicht fortgeführten Aktivitäten (0,4 Mio. EUR) erwirtschaftete ESTAVIS einen Konzerngewinn von 1,1 Mio. EUR (–46,2 Mio. EUR). Dies entspricht einem Gewinn je Aktie von 13 Cent (–4,67 EUR).

Vorstand und Aufsichtsrat werden der Hauptversammlung vorschlagen, den Bilanzgewinn der ESTAVIS AG in Höhe von 3,2 Mio. EUR vollständig auf neue Rechnung vorzutragen, um die Unternehmenskapitalisierung zu stärken.

ESTAVIS hat im Geschäftsjahr 2009/10 weitere Fortschritte bei der Verbesserung der Finanzstruktur des Konzerns erreicht. Die Bilanzsumme ging per 30. Juni 2010 um 51,9 Mio. EUR auf 155,4 Mio. EUR zurück (207,3 Mio. EUR). Das Eigenkapital stieg aufgrund des positiven Konzerngewinns sowie der erfolgreichen Kapitalerhöhung im April 2010 auf 52,3 Mio. EUR (49,1 Mio. EUR). Die Eigenkapitalquote verbesserte sich auf 33,6 Prozent (23,7 Prozent).

Im September 2010 wurde darüber hinaus mit der kreditgebenden Bank die Prolongation einer Immobilienfinanzierung im Volumen von 28,5 Mio. EUR bis Ende 2011 vereinbart. Die Finanzierung umfasst Immobilien, die ESTAVIS zum Zwecke der Vermietung sowie der zukünftigen Optimierung und Veräußerung in eigenem Bestand hält. Die Vereinbarung erstreckt sich auf etwa 60 Prozent des gesamten Bestandsportfolios. Damit weisen rund 85 Prozent des Bestandsportfolios eine Finanzierungslaufzeit von mehr als 12 Monaten auf.

Ausblick für das Geschäftsjahr 2010/11
Im neuen Geschäftsjahr legt der Vorstand weiterhin ein hohes Augenmerk auf eine verbesserte Ertragsentwicklung bei gleichzeitiger Wahrnehmung von Wachstumsoptionen.
Frei werdende Ressourcen werden unter Wahrung einer stabilen Finanz- und Vermögenslage in weiteres Wachstum im Einzelwohnungsverkauf reinvestiert.  Dieser Geschäftsbereich weist neben einer geringen Volatilität eine attraktive, stabile Gewinnmarge auf. Die zukünftigen Geschäftsaktivitäten werden dabei verstärkt auf die höheren Preissegmente im Immobilienmarkt ausgerichtet. Dies wird langfristig zu steigenden durchschnittlichen Verkaufspreisen und Ertragsmargen führen.
Auf Basis eines stetigen Verkaufs von Denkmal- und Bestandsimmobilien geht der Vorstand der ESTAVIS AG für das Geschäftsjahr 2010/11 von einem Anstieg bei Umsatz und Konzernergebnis vor Steuern aus.
Im neuen Geschäftsjahr stehen die planmäßige Entwicklung der großen Berliner Denkmalprojekte „Glanzfilmfabrik“ sowie der „Kastaniengärten“ im Fokus der Anstrengungen. Der Verkaufsprozess sowie die Vorbereitungen für die Sanierung der Objekte haben bereits begonnen.

KENNZAHLEN FÜR DAS GESCHÄFTSJAHR 2009/10 IM ÜBERBLICK
Geschäftsjahr 2009/10 (1. Juli 2009 – 30. Juni 2010) - Vergleichszeitraum: Geschäftsjahr  2008/09 (1. Juli 2008 – 30. Juni 2009)

-Umsatz:                        71,3 Mio. Euro (Vorjahr: 70,7 Mio. Euro)
-Gesamtleistung:           83,2 Mio. Euro (Vorjahr: 79,1 Mio. Euro)
-EBIT                               4,7 Mio. Euro (Vorjahr: –23,4 Mio. Euro)
-Konzernergebnis:          1,1 Mio. Euro (Vorjahr: –46,2 Mio. Euro) 
-Ergebnis je Aktie:           13 Cent (Vorjahr: –4,67 Euro)

Der vollständige Geschäftsbericht für das Geschäftsjahr 2009/10 steht am Freitag, 24. September 2010, in deutscher und englischer Sprache unter http://www.estavis.de/investor-relations/finanzberichte bzw. http://www.estavis.de/en/investor-relations/financial-reports zum Download zur Verfügung.

Über ESTAVIS
ESTAVIS bietet institutionellen und privaten Investoren die passende Lösung für Wohnimmobilien in Deutschland. Dies reicht von der Konzeption neuer bis hin zur Abwicklung bestehender direkter oder indirekter Einzel- oder Portfolioinvestments. Dabei ist die gesamte Wertschöpfungskette auf einen erfolgreichen Exit ausgerichtet, von der Beschaffung über die Optimierung bis zum Verkauf. Wesentlicher Erfolgsfaktor und Wettbewerbsvorteil von ESTAVIS ist die hohe Schlagkraft im Verkauf von Einzelimmobilien. Die ESTAVIS AG hat ihren Sitz in Berlin und ist im Prime-Standard der Frankfurter Wertpapierbörse (WKN: A0KFKB) notiert.

Kontakt:
ESTAVIS AG
Peter Vogt
Investor & Public Relations
Tel: + 49 30 887 181 799
E-Mail: ir(at)estavis.de